Förderprogramm Samtgemeinde Lindhorst vernetzt
     +++  Arbeitgeberabend  +++     
 
Drucken
 

Entstehung

1972 wurde das heutige Freibad erbaut. Im Juli desselben Jahres konnten die ersten Badegäste das Bad nutzen. Im Laufe der Jahre wurden umfangreiche Veränderungen durchgeführt. So wurde eine 40 Meter-Wasserrutsche sowie eine Bräunungsanlage installiert. Seit Mai 1992 wird das Beckenwasser des Freibades Lindhorst ausschließlich durch eine moderne Solaranlage mit Warmwasser versorgt. Bereits Ende 1991/Anfang 1992 stand fest, dass die vorhandene Elektroheizung irreparabel defekt war und die Samtgemeinde also Überlegungen anstellen musste, in welcher Weise das Bad weiterhin beheizt werden sollte. Mit erheblichen Investitionen seitens der Samtgemeinde war also zu rechnen.Vom Versorgungsunternehmen EMR wurde der Samtgemeinde Lindhorst dann Angeboten, dass auf Kosten des EMR eine Solarabsorberanlage errichtet wird und die daraus gelieferte Wärme nach Kilowattstunden berechnet von der Samtgemeinde gezahlt wird. Investitionskosten blieben der Samtgemeinde somit erspart. Gleichzeitig wurde mit der neuen Anlage erreicht, dass den zahlreichen Badegästen in Schönwetterperioden angenehmere Badetemperaturen (bis 25° C.) als vorher angeboten werden können. Früher wurde das Bad aus Kostengründen auf 21° C. beheizt. Der wichtigste Vorteil dieser Anlage besteht aber zweifelsfrei in der tatsächlichen Einsparung von Energierohstoffen wie Gas, Kohle und Erdöl.

 

Bild 1