+++  Kleiderkammer geschlossen  +++     
     +++  Einwohnermeldeamt zieht um  +++     
     +++  100 Förderpakete für Vereine in der Region  +++     
 
Drucken
 

Zentralklärwerk Samtgemeinde Lindhorst

Vorschaubild

Betriebsleiter Dietmar Schulte

Telefon (05725) 5238
Mobiltelefon (0172) 6657585

Vorstellungsbild

Mitarbeiter

 

Dietmar Schulte

Dirk Meyer

André Henschel

 

 

Als einer der ersten Landgemeinden im damaligen Landkreis Schaumburg - Lippe hat die Gemeinde Lindhorst Anfang der fünfziger Jahre bereits ein Klärwerk errichtet und ihre Abwasserbeseitigung im Trennsystem gebaut. In den Gemeinden Beckedorf und Heuerßen wurden gegen Ende der siebziger Jahre ebenfalls örtliche Klärwerke errichtet. Zwischenzeitlich wurde die bestehende Lindhorster Anlage erweitert. Die komplette Abwasserbeseitigung wurde im Rahmen der Verwaltungs- und Gebietsreform in der Zeit von 1972 bis 1974 von den Mitgliedsgemeinden auf die Samtgemeinde Lindhorst übertragen. Ab den späten siebziger Jahren wurde dann in diversen Bauabschnitten die Kanalisation in allen noch nicht angeschlossenen Orten und Ortsteilen der Samtgemeinde ausgebaut. Der Anschluss beträgt 99,8 %. Die erhöhten Anforderungen an die Abwasserreinigung sowie die sich weiterentwickelnden Mitgliedsgemeinden führten letztlich zu der Planung eines neuen, wirtschaftlichen arbeitenden Zentralklärwerkes in der Mitgliedsgemeinde Lindhorst. Die Klärwerke in Heuerßen und Beckedorf wurden aufgegeben und in Pumpstationen umgewandelt. Als letzte Maßnahme nach Ausbau der Ortskanalisation wurde dann das Zentralklärwerk Lindhorst in vier Bauabschnitten von 1996 an errichtet. Das neue Zentralklärwerk hat seit Ende 1999 seinen Betrieb aufgenommen und leistet einen wichtigen Beitrag im Umweltbereich, aber auch als Infrastrukturmaßnahme für weitere Entwicklung der Samtgemeinde mit ihren Mitgliedsgemeinden.



Bild 1  

 

Zahlen
Anzahl der Klärwerke = 1
Anzahl der Pumpstationen = 23
Länge Freigefälle in Meter = 54.159,48
Druckrohrleitung in Meter = 14.931
Anzahl der Mitarbeiter = 3

 

 

Bild 2  

 

Fakten
Zu klärende Wassermenge in m³ (jährl.) = 735.000
Anfallender Klärschlamm in t. = 2.400
Energieverbrauch kWh (jährl.) = 420.000
Ausbaugrösse in EW = 15.000
Angeschlossenen EW + EGW = 8.800

 

 

Bild 3  

 

Daten
Grösse des Entsorgungsgebietes in km² = 34,33
Einwohner der angeschlossenen Haushalte = 8.400
Angeschlossene Betriebe = 150
Abwassergrundgebühr jährlich 42,60 €uro
1 m³ Abwasser = 2,83 €uro
1 m³ Wasser = 1,06 € + 7% MWSt
Zählergrundgebühr ab 35,28 € + 7% MWSt